Frau machte sich keinen Einkaufszettel und kehrte mit Einkäufen im Wert von 6.513€ zurück

Lassen Sie sich das eine Lehre sein: Eine 30-jährige Frau aus Baden-Württemberg hat sich vor dem Besuch des Supermarktes in ihrer Nähe keinen Einkaufszettel angefertigt und kehrte folglich mit Einkäufen im Wert von insgesamt 6.513€ zurück. Damit verprasste sie ihr gesamtes Einkommen der nächsten drei Monate und war daher dazu gezwungen, einen Kredit aufzunehmen, um die laufenden Kosten für die nächste Zeit decken zu können.

„Eigentlich wollte ich nur eine Packung Spaghetti und ein wenig Hackfleisch besorgen, um meinen Kindern später Essen zu kochen“, berichtet die 30-Jährige unter Tränen. „Ich dachte, ich würde mir das schon merken können und machte mir deswegen nicht extra einen Einkaufszettel. Doch wie in Trance legte ich immer weiter und weiter Waren, die mich quasi magisch anzogen, in den Wagen. Besonders die vielen Sonderangebote lächelten mich an. An der Kasse dann das böse Erwachen: Ich musste sage und schreibe 6.513€ bezahlen. Ich kann mir einfach nicht erklären, was da mit mir los war.“

Werbung

Derartige Fälle sind leider keine Ausnahme. Immer häufiger passiert es, dass Menschen, die sich vorher nicht ganz klar aufschrieben, was sie einkaufen wollen, im Wert von mehreren hundert oder gar tausenden Euros einkaufen. Selbst denjenigen, die eigentlichen nur vor hatten, ein oder zwei Produkte einzukaufen. Daher schlagen Experten deutschlandweit Alarm und raten dringend dazu, sich vor jedem Einkauf, wie klein er auch sei, einen Einkaufszettel zu machen, um nicht immer über das Budget hinaus einzukaufen.

Machen Sie Schluss mit komplizierter Zettelwirtschaft. Das wird Ihnen bei Ihren nächsten Einkäufen behilflich sein: Hier klicken (Werbung)


Autor: dmnk; Foto: Pixabay

Teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden:
Werbung

Weitere interessante Artikel