Anzahl der Toten noch unbekannt: Verheerender Absturz von Papierflieger in Klassenzimmer

Schreckliche Szenen spielten sich heute morgen in der Klasse 6c der Kampenstein-Gesamtschule in Mecklenburg-Vorpommern ab. Es geht um ein abgestürztes Papierflugzeug, das sich auf der Reise von Simon (11) – quer durch den Klassenraum – nach Timo (12) befand. Angaben über Verletzte oder Tote konnten noch keine gemacht werden. Man gehe allerdings vom Schlimmsten aus. Grund für den Absturz ist die mittig im Klassenzimmer platzierte Deckenlampe.

Die Bergung des Wracks müsse noch bis morgen andauern, weil der Unterricht von der Lehrerin schon beendet und das Klassenzimmer abgeschlossen wurde. Sauer berichtet Simon (11): „Das kann doch nicht wahr sein. Ein katastrophaler Papierflugzeug-Absturz geschieht – und wir dürfen nicht helfen. In was für einer Welt leben wir eigentlich? Ich bin total enttäuscht von der fehlenden Zivilcourage meiner Lehrerin!“ 

Werbung

Wütend fügt der zwölfjährige Timo hinzu: „Morgen ist vermutlich nichts mehr zu retten. Gerade konnte ich noch einen Blick auf die Absturzstelle – in der Nähe des Platzes von Celine – erhaschen und, wie soll ich sagen, es sah echt nicht gut aus. Überall Papier-Trümmer. Da zählt eigentlich jede Sekunde, doch uns sind leider die Hände gebunden.“

Für Notfälle sollte man das hier immer im Haus haben. Zum Beispiel im Falle eines Papierflugzeug-Absturzes: Hier klicken (Werbung)


Autor: dmnk; Foto: Pixabay

Teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden:
Werbung

Weitere interessante Artikel